Teaser

Working with best site effects

Beste Verbindungen

Drehkreuz der europäischen Logistik und des internationalen Luftverkehrs

Frankfurt Airport

Vor allem der Rhein-Main Airport ist ein bedeutendes Luftverkehrsdrehkreuz für Europa und die Welt. Mit täglichen Verbindungen in alle Wirtschaftszentren Europas, Nordamerikas und Asiens stellt der zweitgrößte Flughafen Europas einen attraktiven Standortvorteil dar. Jede Woche fliegen 104 Airlines mit 4.600 Direktverbindungen zu 297 Flugzielen in 105 Länder. Innerhalb von zwei Stunden ist so nahezu jede europäische Hauptstadt erreichbar. Für Flüge nach Osteuropa ist Frankfurt die Nummer eins. Mit einem Cargo-Aufkommen von 2,2 Millionen Tonnen im Jahr ist Frankfurt darüber hinaus der führende Cargo-Flughafen in Europa. Über 270 reine Frachtverbindungen führen zu 65 Zielen in 40 Ländern.

Straße

Am Frankfurter Kreuz – in unmittelbarer Nähe des Industrieparks – treffen sich zwei Hauptadern des deutschen Autobahnnetzes: die A3 Köln-München und die A5 Hamburg-Basel. Darüber hinaus ist das gesamte Rhein-Main-Gebiet von einem dichten und gut ausgebauten Autobahn- und Straßennetz durchzogen.

Schiene

Die gesamte Region ist angebunden an das Hochgeschwindigkeitsnetz der Deutschen Bahn AG. Speziell der ICE-Bahnhof am Flughafen ist vom Industriepark Frankfurt Höchst in nur wenigen Minuten mit dem Auto erreichbar. Köln ist kaum mehr als eine ICE-Stunde entfernt. In nur drei Stunden kommt man nach Hamburg und München, in vier Stunden nach Berlin. Auch im Frachtverkehr gehört Frankfurt zu den bundesweit wichtigsten Drehscheiben. Über 3 Millionen Tonnen Güter jährlich werden über den Frankfurter Hauptbahnhof abgefertigt. Der direkte Anschluss der Unternehmen am Standort an den internationalen Bahn-Frachtverkehr ist durch ein umfangreiches und leistungsfähiges Schienennetz innerhalb des Industrieparks Höchst gewährleistet.

Wasser

Die Häfen am Main sind von den großen Nordseehäfen Hamburg, Rotterdam, Antwerpen und Amsterdam sowie über den Rhein-Main-Donaukanal vom Schwarzen Meer aus erreichbar. Die beiden Frankfurter Hafengebiete sowie der eigene Hafen des Industrieparks Höchst sind über eine leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur optimal an das Hinterland angebunden. Die Hafenanlage des Industrieparks ist als Trimodalport ausgebaut und gewährleistet so eine optimale Vernetzung von Straße, Schiene und Wasser. Auf einer Gesamtfläche von etwa 75.000 Quadratmetern bietet der Trimodalport eine Umschlagkapazität von rund 40.000 Ladeeinheiten im Jahr.

Nahverkehr

Der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) ist das größte deutsche Verbundsystem im Nahverkehr und bietet ein engmaschiges Nahverkehrssystem aus S-, U- und Regionalbahnen sowie Bussen, die alle mit einem einzigen Ticket genutzt werden können. Der Industriepark Höchst ist an dieses Nahverkehrsnetz durch mehrere S-Bahn- und Bus-Stationen angebunden. Besucher und Mitarbeiter benötigen mit der S-Bahn nur 10 Minuten zum Frankfurter Hauptbahnhof. Mit der Linie 58 besteht eine direkte Busverbindung zum Frankfurter Flughafen. Innerhalb des Industrieparks verkehren mehrere Werkbuslinien, die Besucher und Mitarbeiter zu den Betrieben bringen.